News / Meldungen  1 2       
Hier stehen unsere aktuellen Meldungen und News.
 
Neu: Tropfen gegen Computerviren    01.04.2019
Das Düsseldorfer Unternehmen Compu-Pharm hat kürzlich ein neuartiges Breitband-Therapeutikum gegen Computerviren und Trojaner auf den Markt gebracht. Das Mittel mit der Bezeichnung „Trojanol 32” soll gegen die meisten im Umlauf befindlichen Viren und Trojaner unter Windows helfen. Die Lösung wird in Tropfenform verabreicht.

Compu-Pharm war vor einigen Monaten mit dem Präparat „MyDoomin W” bekannt geworden - einem speziellen Impfstoff gegen einige Computerviren. Das nun vorgestellte Kombinationspräparat Trojanol ist eine sensationelle Weiterentwicklung und in dieser Form einzigartig.
„Möglich wurde dieser Fortschritt durch die Gewinnung eines Serums aus dem Urin einer seltenen Form des südafrikanischen Linuxaffen” so ein Sprecher von Compu-Pharm. Compu-Pharm will sich nach eigenen Angaben in der nächsten Zeit weiter auf die Forschung und Entwicklung technomedizinischer Hybridtherapeutika konzentrieren.
 
Kommentar von CPnet:
Echte Vireninfos bekommen Sie hier: Aktuelle Vireninfo
 
Solar-Tastatur von Logitech    03.11.2010
Der Schweizer Computerzubehör-Spezialist Logitech hat mit dem "Wireless Solar Keyboard K750" seine erste solarbetriebene Funktastatur vorgestellt. Nach Angaben des Herstellers reicht schon das Licht einer Schreibtischlampe zum Betrieb des Geräts aus. Ist der eingebaute Akku voll geladen, soll er genug Energie für drei Monate Tippen liefern. Der Nutzer kann den Ladestatus des Akkus über eine Anzeige auf der nur 0,8 cm dünnen Tastatur überprüfen. Wer eine zusätzliche Software installiert, kann dazu noch die Stärke des einfallenden Lichts messen und kontrollieren lassen.

Die K750-Tastatur ist laut Logitech kompatibel zu allen gängigen Betriebssystemen. Neuere Windows- und Apple-Betriebssysteme (XP, Vista, 7, Mac OS X) benötigten keine zusätzlichen Treiber. Die Tastatur kommuniziert verschlüsselt (128-Bit AES) über 2,4-GHz-Funk mit einem USB-Dongle, über den bis zu sechs weitere Geräte an den Computer angebunden werden können. Das "Wireless Solar Keyboard K750" kann Unternehmensangaben zufolge ab Mitte November für knapp 80 Euro im Logitech-Online-Shop bestellt werden, in den stationären Handel soll das Gerät Anfang Januar kommen.
 
Der Internet-Ausweis    01.11.2010
Personalausweis mit elektronischer ID und Signatur!

Die letzten Vorbereitungen laufen, die letzten Zertifizierungen und Softwareanpassungen werden umgesetzt: Am 1. November startet der neue Personalausweis für alle Bundesbürger. Er soll nicht einfach nur den Bürger an der Grenze und im Inland gegenüber staatlichen Stellen identifizieren. Er soll auch das Internet sicherer machen und rechtssichere elektronische Anwendungen ermöglichen....

www.heise.de/ct/artikel/Der-In...
 
Aktionsangebot bis zum 30.09.2008!    15.07.2008

Urlaubszeit, Wellnesszeit...


Und was ist mit Ihrer EDV-Anlage?

Wir kommen in Ihr Unternehmen und lassen Ihrer EDV-Anlage eine Wellnesskur zukommen. Dies trägt nicht nur zu einem besseren Aussehen bei - sondern ist bei regelmässiger Anwendung, ein Garant für eine längere Lebensdauer der Anlage!

Wenn Sie innerhalb von 20 km ansässig sind, ist die Anfahrt sogar GRATIS!*

Unser Angebot für einen Arbeitsplatz besteht aus:
  • PC-Reinigung
    incl. 1 Workstation von aussen und innen;
    1 Monitor, 1 Maus & 1 Tastatur-Reinigung aussen
    oder
  • Drucker-Reinigung
    Reinigung eines Nadel-, Tintenstrahl- oder Laserdruckers von aussen und innen
    oder
  • Server-Reinigung aussen und innen
    incl. 1 Server von aussen und innen;
    1 Monitor, 1 Maus & 1 Tastatur-Reinigung
Und das alles pro Gerät für nur

EUR 15,-

Senden Sie uns hier eine Nachricht oder rufen Sie uns an - wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung!

* Ausganggspunkt ist der Sitz von CPnet
 
Offizielle Seite des Bundes für IT-Sicherheit geht ans Netz    01.03.2006
Das Bürger-CERT informiert und warnt Bürger und kleine Unternehmen schnell und kompetent vor Viren, Würmern und Sicherheitslücken in Computeranwendungen – natürlich kostenfrei und absolut neutral.

www.buerger-cert.de
 
Stromausfall: Gefahr lauert auch bei uns    25.09.2005
Stromausfälle und Netzschwankungen gibt es überall - für Unternehmen können schon Ausfälle von Millisekunden fatale Folgen im EDV-Bereich haben. Professionellen Schutz bieten USV-Geräte (unterbrechungsfreie Stromversorgung). Wer sich beraten läßt, kann sich verhältnismäßig günstig vor größeren Schäden absichern.

Gerade Ausfälle, die nur Sekunden oder Sekundenbruchteile andauern, haben nicht selten verheerende Folgen. EDV-Systeme stürzen ab oder hängen sich teilweise auf, Festplatten nehmen Schaden, nicht gespeicherte Arbeiten verschwinden, es kommt zu Datenverlusten. Selbst wenn es nicht zu bleibenden Schäden der Hardware kommt, sind die Folgen durch Neustarts oder Neuinstallation von Programmen unangenehm und teuer - zur Behinderung in den Betriebsabläufen kommt es mindestens.

Die Investition in eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) kostet meistens nur Bruchteile vom möglichen Schaden. Diese kleinen Geräte enthalten Batterien und schalten sich im Falle von Schwankungen oder Ausfällen innerhalb von Millisekunden ein, halten die Stromversorgung aufrecht. Für kleine und mittelständische Bertriebe reichen oft schon Geräte ab 400 Euro aus - die notwendige Kapazität sollte man sich allerdings vom Fachmann ausrechnen lassen. Nebenbei bieten diese Anlagen oftmals auch Schutz vor Überspannung.
Dabei kommt es bei der Auswahl der passenden USV in den meisten Fällen nicht darauf an, den Betrieb von Rechnern über Stunden aufrecht zu erhalten - es ist vielmehr wichtig, die kleinen Ausfälle von Sekunden oder wenigen Minuten zu überbrücken. Ist die Kapazität der USV am Ende, kann diese den angeschlossenen Systemen auch den Befehl zum „geordneten Rückzug” geben: Fahren Server und Rechnersysteme freiwillig herunter, gibt es nämlich keine Schäden oder Datenverluste - ist der Strom wieder da, kann ohne größere Verzögerungen normal weitergearbeitet werden.
 
Natürliche Stärke!    22.11.2004
Wieder einmal haben die klugen Köpfe der Entwicklungsabteilung von Pioneer eine sehr interessante Neuerung erforscht.

Das 12cm im Durchmesser grosse Medium kann bis zu 25GB Daten fassen. Für die Herstellung einer solchen DVD-Scheibe wird 87 Prozent biologisch abbaubare Substanzen wie Harz und Getreidestärke benutzt. Die Herstellung soll, mit nur einer Getreide-Ähre überaus ressourcenschonend sein.
Der Rest der nicht abbaubar sei, ist lediglich die Metall-Datenschicht.

Marktreife soll der natürliche Stärkespeicher in ein bis zwei Jahren erlangt haben und nicht teurer als herkömmliche DVDs sein.

Über die Haltbarkeit dieser Medien gegenüber Wasser und anderer Einwirkungen ist jedoch nichts bekannt.
 
Neu bei uns - Beamerverleih    10.07.2004
Wir haben für Sie unser Produktportfolio erweitert!

Sie können ab sofort bei uns einen leistungsstarken Beamer für Ihre nächste Präsentation oder Versanstaltung mieten.

Es ist mit diesem Beamer möglich bei 2500 Lumen/ANSI eine Bilddiagonale von 100cm bis zu 760cm zu erreichen. Das bedeutet, auch wenn der Raum nicht gut oder gar nicht abgedunkelt werden kann, ist trotzdem eine gute und kontrastreiche Bildwiedergabe gewährleistet.

Falls Sie Fragen zum Verleih haben rufen Sie uns an, oder schicken Sie uns einfach eine e-Mail!
 
Papier-Scheibe mit 25 GB Datenvolumen    22.04.2004
Entwicklern ist es gelungen auf einer zu 51% aus Papier bestehenden Disc 25GB Daten zu speichern. Das Datenvolumen soll ausreichen um in HDTV-Qualität bis zu zwei Stunden Filmmaterial aufzunehmen.

Sony und die Toppan Printing Co. Ltd. sehen in dieser Scheibe nicht nur einen großen Schritt in Richtung Umweltschutz, da man ohne Öl auskommt, sondern auf in puncto Design wird diese Errungenschaft bahnbrechend sein.
Denn den Weiterverarbeitungskriterien sind bei dieser Form von Datenträgern kaum Grenzen gesetzt.
 
Dialer-Schwemme gestoppt!    04.04.2004
Die Fa. Mainpean GmbH hat vorgestern bei einer mündlichen Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Köln Ihre Klage gegen den Widerruf von 400.000 Registrierungen von Dialern bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zurückgezogen.
Die bereits im Oktober 2003 entzogenen Registrierungen, hatten damals schon die Anforderungen für die Konformität und die Mindestanforderungen nicht erfüllt.

Die Firma hatte versucht durch die Massenregistrierung für eine förmliche Überschwemmung in der Behörde zu sorgen, damit diese den Überblick verliert.

„Damit gelten die Dialer als nie registriert und für den Verbraucher bestand damit zu keiner Zeit eine Zahlungsverpflichtung”, schreibt die Behörde auf ihrer Website.
 
Seite 1 von 2  1 2       
 
 
desinet - Community | www.cpnet.de | Bremerhaven, 28.03.2020 20:57